Ecken zu entdecken

Omas Teekanne

Hallo, meine Lieben! Diesmal hab ich mir etwas Neues für euch ausgedacht… Ich war zu Besuch in einem tollen Café – oder besser gesagt in einer Teebar – und da es mir dort sehr gefallen hat, möchte ich euch davon erzählen und somit eine neue Rubrik für den Blog einführen – „ECKEN ZU ENTDECKEN“, in der ich Orte wie Cafés, Bars und Restaurants besuche, die einzigartig sind und mir besonders gefallen.

Den Anfang mache ich mit dem kleinen aber feinen „Omas Teekanne“, das in Graz zuhause ist. Durch Zufall bin ich online über das niedliche Lokal gestoßen und habe mich gleich auf den ersten Blick etwas verguckt. Ein paar Tage später konnte ich es kaum mehr erwarten, es endlich zu besuchen. Was soll ich sagen? Ich bin einfach hellauf begeistert von diesem Ort. Ein pastelliger Vintage-Traum, an dem man sich einfach nur wohl fühlen muss. Mit einem bunten Angebot an Teesorten, natürlich auch (Iced) Coffee und fantastisch leckeren Kuchen und Torten, lockt das kleine Stübchen.

Mit viel Liebe gemacht, beweisen Sandra und Yuno in der „Teekanne“, dass sie ein wahres Dreamteam sind: Sandra bäckt die guten Kuchenstücke, verwirklicht sich kreativ in der Küche und ist somit immer auf der Suche nach neuen, aufregenden Gaumenfreuden. Yuno hingegen illustriert das tolle Design rund um den Laden – insbesondere stöbert sie gerne allerorts nach schönen Vintage-Schätzen. Alles in allem macht das ein einfach unvergleichlich geschmackvolles Ambiente, das von den vielen mit Bedacht ausgesuchten Details noch verschönert wird (btw: selbst die Wandteller werden von der grafisch talentierten Yuno selbst gestaltet – diese gibt es über den Shop ebenso zu erstehen – siehe weiter unten).

Nicht nur durch die schicke Vintage-Einrichtung wird man ein bisschen in die 50er Jahre zurückversetzt, sondern auch durch die tolle Swing-Musik, die in leisen, angenehmen Klängen durch den Laden schwebt. Ein Gefühl von Leichtigkeit, das Nostalgiker-Herzen sicherlich zum Höherschlagen bringt. Der dazu passende „Lindy Hop“ Tanz aus dieser Zeit kann etwa bei einem von vielen Event-Kursen, die regelmäßig im Laden stattfinden, erlernt werden!

Natürlich der – für mich – wichtigste Aspekt: Leckereien wie Kuchen und Drinks: Ausgefallene Kreationen lassen mich natürlich (ganz hingegen zu einem guten Feigen-Basilikum Eistee) nicht kalt. Wie etwa diese Wahnsinns Cheesecake Brownies…mhm. Mal abbeißen?

Zudem ist der Laden gleichzeitig ein Concept-Store: Wunderbare Flohmarkt-Einzelstücke, kleine Mitbringsel und auch Tees können erworben werden. Wie bereits erwähnt, gibt es ständig Workshops und Events zu Themen wie „Handlettering“, „Nähen“ oder sogar auch „Yoga“! Für DIY- und Sportbegeisterte also ein wahres Muss!

Hach…long story short: ich habe mich einfach in dieses Lokal verliebt! Wenn ihr Omas Teekanne noch nicht kennt, dann besucht die feine Teebar einmal – wirklich eine Empfehlung!!

P.S.: Am 16. Juni findet bei „Omas Teekanne“ das Festival der Selbermacher statt, mit tollem Open-Air Design Markt, DIY-Workshops und vielem mehr!

4 Kommentare

  • Reply
    Lieblingsleseplatz
    5. Mai 2018 at 13:02

    Moin!

    Oh wie schön! Das würde ich es mir auch gern gut gehen lassen! Super schöne Bilder und ein toller Bericht! Danke!

    Liebe Grüße und schönes Wochenende!
    Verena

  • Reply
    L♥ebe was ist
    5. Mai 2018 at 15:39

    hach das ist ja ein süßes Café! ich mag soclhe lauschigen Plätze, an denen man sich zum Kaffee-/ Teerinken treffen und dann verweilen kann 🙂

    hab ein tolles, sonniges Wochenende und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  • Reply
    Andrea
    5. Mai 2018 at 21:18

    Hallo,

    das sieht ja echt süß aus. Solche Orte liebe ich auch. Sie haben einen ganz anderen Charme als die großen und gängigen Cafés. Und die Pastellfarben geben dem ganzen einen wunderbaren heimeligen Still.

    Solle ich einmal in der Gegend sein werde ich dort auf jeden Fall einmal einkehren. Ich freue mich da jetzt schon drauf 😊

    Liebe Grüße und Danke für den Tipp
    Andrea

  • Reply
    Steffi
    6. Mai 2018 at 00:16

    Hey,

    das sieht ja wahnsinnig gemütlich und nostalgisch aus! Der Name scheint Programm zu sein und ich fonde es richtig spitze und speziell!

    Ein schöner Bericht mit klassen Fotos!

    Lg
    Steffi

  • Hinterlasse eine Nachricht

    *