für den großen Hunger/ Rezepte

Topfen-Quinoa Burger mit Sweet Potato Fries

Burger und Fritten mag natürlich jeder. Aber warum nicht einmal auf vegetarische Art?! Diese Variante schmeckt auf jeden Fall und lässt sich ganz einfach nachmachen. Die vielen herrlich frischen Zutaten verleihen diesem Gericht das gewisse Etwas. Zusätzlich gibt es leckere Pommes frites aus Süßkartoffeln und einen schnell gemachten Dip mit Knoblauch.

Topfen-Quinoa Burger mit Sweet Potato Fries

Rezept drucken
Portionen: 4 Kochzeit: 45 Minuten

Zutaten

  • Burgerlaibchen:
  • 250g Bröseltopfen
  • 100g Quinoa
  • 2 Eier
  • 150g Mehl griffig
  • 50g Sesam
  • 50g Sonnenblumenkerne
  • Salz
  • Zum Anrichten:
  • 1 Bund frische Kräuter (Petersilie)
  • ein paar Babyspinatblätter
  • ½ Apfel und 1 Karrotte, grob geraspelt
  • ein paar Blatt Käse
  • Roggenbrötchen
  • Fries:
  • 3 Süßkartoffeln
  • ½ Zehe Knoblauch
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz
  • Öl
  • Dip:
  • 1 Becher Sauerrahm
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Spritzer Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

1

Als erstes den Quinoa für etwa 15 Minuten in etwas Wasser kochen, dann durch ein Sieb schütten und abkühlen lassen.

2

Solange schon einmal die Fries vorbereiten: Dazu die Süßkartoffeln schälen und in Spalten schneiden. Auf dem Backblech verteilen, Öl, Knoblauch und die Gewürze darüber geben und am besten mit den Händen unter die Süßkartoffeln heben. Für rund 15 Minuten bei 200 Grad in den Ofen geben, bis sie leicht braun sind.

3

Währenddessen kann das Burgerlaibchen vorbereitet werden. Dafür den Topfen in eine Schüssel geben und mit dem bereits kalten Quinoa vermengen.

4

Nun Eier und Salz hinzufügen, wie auch Sonnenblumenkerne und Mehl.

5

Alles noch einmal durchmischen und dann aus dem Teig mit den Händen mittelgroße Bällchen formen und flach drücken.

6

Die Laibchen anschließend in Sesam wenden und in einer Pfanne mit genügend Öl backen, bis sie knusprig braun sind. Aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller mit Küchenrolle geben.

7

Nun zum Anrichten: Brötchen auseinander schneiden, Babyspinatblätter auf den Boden geben, eine Scheibe Käse darüberlegen, Burgerlaibchen darauflegen.

8

Dann Apfel- und Karottenraspel darauf schichten und den Dip mit einem Löffel darauf geben. Nun noch etwas Petersilie darüber streuen und schließlich den Deckel darauf packen. Fertig.

9

Eventuell noch ein Spießchen hineinstecken, damit es beim Essen besser zusammenhält.

10

Gemeinsam mit den Fries servieren. Enjoy your meal!

Tipp!

Übrig gebliebene Laibchen können auch ohne alles andere gegessen werden! Auch allein mit dem Dip schmecken sie hervorragend.

You Might Also Like

13 Kommentare

  • Reply
    Katii
    27. März 2018 at 16:04

    Mhmhm der sieht sososo lecker aus – ist echt mal was ganz anderes 🙂

    Alles Liebe, Katii – Süchtig nach…

  • Reply
    nini
    27. März 2018 at 17:00

    Der Burger sieht echt lecker aus und ist definitiv eine gesündere Alternative zu dem fettigem Fast Food. Bei uns wird im Moment mehr Kinderessen gekocht aber wenn ich so tolle Rezepte lese, habe ich direkt Lust, auch einmal Neues auszuprobieren. Liebe Grüße Nini von http://www.mamazeiten.com

    • Reply
      Lia Lemon
      5. April 2018 at 20:56

      Oh, natürlich – da muss man sich ja oft was Besonderes einfallen lassen! Hoffe trotzdem, dass es diesmal zumindest den Erwachsenen schmeckt… 😉

  • Reply
    Anja S.
    27. März 2018 at 19:43

    Das klingt ja richtig lecker. Ich habe schon länger nichts mehr mit Quinoa gemacht, aber das wird nun direkt morgen nachgeholt. Zufällig haben wir welchen im Haus und auch Süßkartoffeln sind da.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  • Reply
    Anja
    27. März 2018 at 21:48

    Eigentlich stehe ich überhaupt nicht auf Burger, aber dieser hier sieht so fantastisch aus. Den würde ich sehr gern probieren. Lieben Dank für das tolle Rezept.
    Herzliche Grüße
    Anja von https://pinkshape.de

  • Reply
    Tamara von Cakes, Cookies and more
    28. März 2018 at 06:46

    Dein Quinobuger sieht sehr lecker aus! Ich bereit jeweils etwas ähnliches, noch mit Blumenkohl zu. Dein Rezept werde ich aber gerne auch ausprobieren.

    Liebe Grüsse
    Tamara von Cakes, Cookies and more

  • Reply
    Bea
    28. März 2018 at 20:15

    Das klingt nach einem ganz leckeren Rezept, Quinoa ist bei uns gerade ganz arg im Kommen, ich mach damit ganz viel und vertrage es auch gut. Danke für die Anregungen.

    Lieben Gruß,

    Bea.

  • Reply
    Avaganza
    28. März 2018 at 22:51

    Der klingt ja super lecker und mir rinnt schon das Wasser im Mund zusammen. ich war schon lange auf der Suche nach einer gesunden Alternative zu dem klassischen Burger. Dein Rezept werde ich gleich am Wochenende ausprobieren. Danke für deine Inspiration.

    Liebe Grüße
    Verena

    • Reply
      Lia Lemon
      5. April 2018 at 20:54

      Oh ja, definitiv eine leichte und gesunde Alternative zu Fast Food! Viel Spaß beim Ausprobieren.

  • Reply
    anja
    30. März 2018 at 10:12

    Liebe Lia,
    ich habe deinen Blog heute zum ersten Mal besucht und bin etwas traurig, dass ich noch nicht vorher auf dein tollen Blog aufmerksam geworden bin. Deine Rezepte sind einfach der Hammer und da wir im April die Taufe unsere kleinen Maus feiern, werde ich mich bei dir das ein oder andere raussuchen 🙂

    Der Burger sieht richtig klasse aus und jetzt habe ich richtig hunger drauf, auch wenn es erst kurz nach 10 Uhr ist 😉
    Ich werde ihn auf jeden Fall mal nachmachen, da mein Mann eh so auf Burger steht.

    Ich wünsche dir eine schönes Osterwochen,
    liebste Grüße Anja von http://www.liebeskind88.de

    • Reply
      Lia Lemon
      5. April 2018 at 20:53

      Dankeschön, liebe Anja – das freut mich wirklich sehr! Für die Taufe deiner Tochter muss natürlich ein ganz besonderes Rezept her, vielleicht wirst du ja fündig. 🙂 Alles LIebe, L.

  • Reply
    Janine
    6. April 2018 at 08:28

    Ich entdecke gerade Quinoa (mal wieder) aufs Neue für mich und das Rezept klingt wirklich toll 🙂 Vegetarische Burger sind definitiv hie und da eine echt schmackhafte Alternative.

    Machst du die Fries mit Umluft? Wenn ich die bei Ober- und Unterhitze so lange im Ofen lassen, werden sie nämlich nur weich, aber nicht knusprig :/

    Liebe Grüße,
    Janine

    • Reply
      Lia Lemon
      6. April 2018 at 20:29

      Hey Janine,

      Oh ja – Quinoa ist wirklich ein toller Begleiter in vielen Rezepten.
      Ich persönlich mag diese Fries ja gerne etwas weicher – aber wenn man sie
      richtig knusprig haben möchte, wendet man sie vor dem Backen zuerst in etwas
      Stärke (oder gibt sie in die Fritteuse). Hoffe, ich konnte dir damit helfen!
      Alles Gute 🙂

    Hinterlasse eine Nachricht

    *